Für Überweiser

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Ambulanz Zentrum Landshut (AZL – ehemals MVZ Landshut) wurde 2010 etabliert, um unsere gemeinsamen Patienten ambulant in den Fachgebieten Strahlentherapie,
Nuklearmedizin und Hämatologie/Onkologie umfassend betreuen zu können.

Die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten ist uns ein ganz besonderes Anliegen. Denn nur gemeinsam können wir die lückenlose und damit optimale Versorgung unserer Patienten sicherstellen.

Wir sehen das Ambulanz Zentrum unter diesen Voraussetzungen als eine reine „Zuweiserpraxis“. Erfahrungsgemäß wird es dennoch auch hier zu Abstimmungsbedarf kommen. Die Kommunikation mit Ihnen sehen wir deshalb als einen wesentlichen Eckpfeiler in der erfolgreichen Zusammenarbeit und wünschen uns einen offenen, konstruktiven Austausch.

Hierzu können Sie uns jederzeit unter witt@ambulanzzentrum-landshut.de kontaktieren.

Informationen für Urologen und Onkologen zur 68GA-PSMA-PET/CT

 
Die 68GA-PSMA-PET/CT kann das Ambulanz Zentrum Landshut (AZL) bzw. am Klinikum Landshut ab sofort bei Patienten zum Primärstaging bei Prostatakarzinomen aber auch beim biochemischen Rezidiv zur Rezidivlokalisation angeboten werden.
PSMA steht für „Prostataspezifisches Membran-Antigen“. Dies ist, ähnlich wie das prostataspezifische Antigen PSA, ein körpereigenes Oberflächenprotein der Zelle, das in Prostatakrebszellen aber auch anderen Tumoren überexprimiert ist. Das Prostata-spezifische Membran-Antigen (PSMA) wird im Gewebe des Prostatakarzinoms teilweise mehrere Zehnerpotenzen stärker als in normalem Prostatagewebe exprimiert. Es stellt derzeit eine der interessantesten Zielstrukturen für neue Ansätze der spezifischen bildgebenden Diagnostik und gezielten Therapie der unterschiedlichen Stadien des Prostatakarzinoms dar. Der Positronenstrahler 68GA wird bei der PSMA-PET/CT eingesetzt an PSMA angedockt, um Primärtumoren, befalene Lymphknoten und andere Fernmetastasen zu detektieren. Es handelt sich hierbei um eine hochsensitive und hochspezifische bildgebende Modalität.

Bei Privatpatienten werd eine Untersuchung i.d.R problemlos von den Kassen übernommen.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten der Untersuchung im Rahmen der Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) unter folgender Voraussetzung:

  • Patienten mit einem PSA-Rezidiv nach radikaler Prostatektomie (durch zwei Messungen bestätigter PSA-Wert >0,2 ng/ml)
  • Nach alleiniger Bestrahlung (durch zwei Messungen bestätigter PSA-Anstieg von >2 ng/ml über den postinterventionellen Nadir) eines lokalisierten Prostatakarzinoms, falls die Lokalisation des Rezidivs durch eine MRT Untersuchung des Beckens nicht möglich war und für den Patienten eine Operation oder Strahlentherapie im Falle eines lokalen Rezidivs in Betracht kommt.

Die Möglichkeit einer Selbstzahlung besteht selbstverständlich auch.

Die 68GA-PSMA-PET/CT wird ab sofort in der Klinik für Nuklearmedizin am Klinikum Landshut (0871/698-3340) und im Rahmen der Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung über das Ambulanz Zentrum Landshut (0871/698 30 30) angeboten.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!